Geschrieben am

PW-Doppler: Messfenster und Schallstrahl

Der Pulse-Wave (PW) Doppler misst die Dopplersignale in einer definierten Tiefe innerhalb des einstellbaren Messfensters (range ambiguity) und zeigt diese in der Spektralkurve an. Die Kombination von B-mode und PW-Doppler nennt man Duplex-Sonografie (s. Abbildung).

Das Messfenster im PW-Doppler ist der Bereich, indem die refeflektierten Signale ausgewertet werden und kann in seiner Position (Tiefe) und Grösse eingestellt werden.

Der Schallstrahl (Schallachse) kann durch steering in die gewünschte (notwendige) Position gebracht werden.

Durch die Winkelkorrektur, kann ermöglicht die Korrekturen von Messfehlern die entstehen, wenn der Schallstrahl in einem ungünstigen Winkel auf das Blutgefäss trifft. In der Abbildung ist die Winkelkorrektur parallel zum Blutfluss eingestellt.

Parallel zu den Parametern des B-Bildes werden die die Einstellungen des PW-Dopplers wie die Messfenstergrösse, Messfenstertiefe, Pulsrepetitionsfrequenz (PRF) oder der Wandfilter auf dem Bildschirm angezeigt.

Einstellen von Schallstrahl und Messfenster im PW-Doppler