Dorsaler Schallschatten

Artefakte-Schallschatten

Die vom Schallkopf ausgehende Schallwelle wird beim Durchdringen eines Mediums abgeschwächt. Sie verliert dabei an Energie und wird „leiser“. Jedes Medium hat seinen eigenen Abschwächungskoeffizienten. Je höher dieser ist, desto geringer ist der Anteil der Schallwelle, der weiter in das Gewebe eindringen kann. Für das bessere Verständnis lässt sich dieser Koeffizient auch als sog. „Half-Power-Distance“ ausdrücken. Diese beschreibt die Distanz, nach der die Energie eine Schallwelle auf die Hälfte der ursprünglichen reduziert wurde, d.h. nur noch halb so „laut“ ist.

Bei Knochen liegt der Abschwächungskoeffizient mit 6,9-9,94 dB/cm deutlich über dem von Muskelgewebe mit 1,09 dB/cm (jeweils bei 1 MHz). Die entsprechende Half-Power-Distance beträgt im Gegensatz zu Muskelgewebe mit 0,6 cm bei Knochen lediglich 0,07-0,1 cm. Es wird deutlich, dass Knochen den Schall nach nur kurzer Distanz vollkommen absorbiert. Nach nur kurzem Weg bleibt keine Schallenergie mehr übrig, um tiefer liegendes Gewebe zu beschallen.

Das Resultat eines hohen Abschwächungskoeffizienten bzw. einer niedrigen Half-Power-Distance ist ein sog. dorsaler Schallschatten, der schallkopffern (dorsal) von stark schallabsorbierenden Medien aechogen zur Abbildung kommt.

 Was sind Artefakte und warum sind so bedeutend?

Schreiben Sie einen Kommentar